Dienstag, 21. November 2017

Erste Bewertungsrunde der HAFL-Studierenden im Wahlmodul Digital Marketing 2017

Nichts ist so schwer wie der Anfang. Zumal man bisher auch ganz ohne Bloggen über die Runden gekommen ist. Doch es ist Ziel dieses Moduls einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Und wie soll das besser gehen, als selber Hand anlegen? Try & Error, Learning by doing. Wir sind gespannt, was uns erwartet.


Die beiden Bloggerinnen beschäftigen sich mit dem äusserst wichtigen Thema Foodwast, bzw. wie eben Nahrungsmittelabfallminderung betrieben werden kann.
Wow, und wie überzeugend hier über ein Thema gebloggt wird von zwei Frauen, die das wohl vorher noch nie gemacht haben, das ist schon sehr überzeugend. Ich bin begeistert und hoffe, sie machen das weiterhin mit soviel Engagement und wahren Entdeckungen.
Nun sollten sie noch etwas zulegen in der Vermarktung ihres Blogs. LeserInnen abholen, begeistern und binden.

Kay und Joël sind eifrige Social Media Nutzer. Jetzt mussten sie als Blogger auf die andere Seite wechseln und siehe da. Da geschieht wunderliches! Sie beschäftigen sich mit Marketing auf Sozialen Netzen.
Die Beträge sind knapp und sec, vermitteln Grundwissen und haben Substanz. Es mangelt aber an Bilder, Illustrationen und Videos. Auch die Vermarktung des Blogs ist steigerungswürdig. Ein Archiv und Labels wären schon auch eine gute Sache.

Joëlle und Justin schreiben auch über Foodwast. Sie tun das zweisprachig und finden ganz andere Geschichten als ihre Kommilitoninnen. Wahrlich ein schier unerschöpfliches Thema.
Auch hier spannende Inhalte und abwesende LeserInnen. Blogs müssen so konfiguriert werden, dass sich die Besucher festbeissen können. Ich möchte Köpfe sehen auf diesem Blog.

Wer hat schon etwas von Landwirtschaft 4.0 gehört oder gelesen? Auf diesem Blog wird man fündig dazu. Leider etwas wenig Beiträge, dabei wäre da Thema der Hammer. Und auch die Vermarktung lässt noch Luft gegen oben offen.

Alles Käse oder was? Ja, und wie, hier könnten Käsejournalistinnen geboren sein. Die packen das Thema und ich bin sicher, wir werden noch viel mehr zu lesen bekommen. Und die Vermarktung lässt sich auch noch implementieren. Versuchen Sie es!


Zusammenfassend: Der beste Jahrgang bisher. Die erste Hälfte des Semesters ist vielversprechend. In der zweiten Hälfte haben alle fünf Teams die Chance auf die Bestnoten.




Freitag, 29. September 2017

September 2017: Das neue Digital Marketing Modul beginnt an der BFH Departement Wirtschaft

Heute startet das Modul Digital Marketing an der Berner Fachhochschule Departement Wirtschaft. In diesem Blog wird über die Blogs der Studierenden berichtet, deren Aufgabe es ist, eben einen Blog zu führen. Sinn und Zweck ist es, einen Eindruck über die Möglichkeiten dieses Werkzeuges zu erhalten. 


Folgende Blogs werden von Zweierteams geführt:
- Marketing goes Digital


- The Breaking Blog
- Generation Digital
- Digital Marketing Explorer
Frauenwelt^2
- News from Bruce
- The Wizard of Digital Marketing
- Getting Digital Now
- Digital Noobs
- Digital 2.0
- Digital Puls Marketing
- DigitalMinds
- NetzWärber


Donnerstag, 28. September 2017

September 2017: Neues Semester mit dem Wahlkurs Digital Marketing beginnt an der HAFL

Heute startet das Modul Digital Marketing an der Berner Fachhochschule HAFL. In diesem Blog wird über die Blogs der Studierenden der Agronomie und Lebensmitteltechnologie berichtet. Es ist ihre Aufgabe einen Blog zu führen.

Sinn und Zweck ist es, einen Eindruck über die Möglichkeiten dieses Werkzeuges zu erhalten. 

Folgende Blogs werden von Zweierteams geführt:

- Digitalmarketing - was ist das?

- Digitalisierung in der Lebensmittelindustrie Schweiz
- Stopp Food Wast
Digital Marketing in Sozialen Netzwerken
- Talk about Food Waste
- Agri Digital Transformation
- Aus Liebe zum Schweizer Käse


Donnerstag, 19. Januar 2017

Schlusskommentare zu den Blogs der Lebensmittelingenieure und Agronomen

Hier erfolgt nun die Schlussbeurteilung der Blogs im Rahmen der Vorlesungen Digital Marketing an der HAFL.

Heureka

Das angeschlagene Niveau wurde gehalten. Verbessert werden kann die Grammatik, indem die automatische Textkorrektur eingeschaltet wird oder der Text kann bevor er veröffentlicht wird, in der Textverarbeitung Word korrigiert werden lassen. Das verbessert die Lesequalität enorm.

Digital Marketing News Facts

Gute Tonalität, interessante Posts, da ist ein gewisses Talent zum Erzählen auszumachen. Ausbaufähigkeit und Spezialisierung auf das was man am besten kann und sie verdienen bald mit Bloggen Ihr Geld.

The secret life of HAFL
Es wurde nicht nachgelassen und der Blog auf gutem Niveau bis zum Schluss durchgezogen. Auch hier der Rat: überlegen Sie sich gut, ob Sie nicht gut investieren, wenn Sie mit dem Bloggen weiter fahren.

About Food and Culture

In diesem Modul geht es um Martketing. Also um die Frage, wie man ein Produkt gut verkauft. Vielleicht war dieser Blog - auch die der anderen Teams - das erste Produkt, dass Sie der Öffentlichkeit verkaufen mussten?! Wie fühlte sich das an? haben Sie es gut gemacht?

Schlusskommentare zu den Blogs der werdenden Betriebsökonomen

Hier folgt nun der abschliessende Kommentar zu den Studierenden-Blogs zum Semesterende. Die Reihenfolge ist willkürlich, resp. folgt der Liste zum Start des Moduls.
Die Studierenden haben den Auftrag, ihre Learnings aus den Vorlesungen, Nachrecherchen oder einfach ihre Beobachtungen im Sinne eines Lernberichtes festzuhalten.

Digital Butterflies
Kontunität prägt die Arbeit dieses Autorenduos und die erfolgreiche Vermarktung. Davon zeugen 20636 Pageviews.

Thuner Blogger
Meine einzige Kritik bei der ersten Beurteilung war der Mangel an Vermarktung. Das haben die Autorinnen nun wettgemacht und landen 18203 Pageviews. Rekordverdacht! Aber auch Ratlosigkeit, wie das genau gegangen sein soll.

Modern Conviction
Eine fulminante Steigerung in diesem Blog. Die beiden Autoren haben regelrecht Feuer gefangen und bieten uns spannende Themen. Mit 15410 Pageviews werden sie dann auch belohnt.

Marketingfoot
Von 697 auf 12915 Pageviews in knapp einem Monat ist schon erstaunlich. Das hängt sicher auch mit den guten Posts auf einem sehr ansprechenden Niveau zusammen. Man spürt das Interesse am Thema und freut sich am Engagement der Lernwilligen.

Digitalfuryroad
Furios haben die Autoren die zweite Hälfte des Bloggens angegangen und damit gewonnen. Gute und engagierte Posts zeugen davon, dass sie sich inspirieren liessen und uns spannende Inhalte bescherten.

Digital Performance
Durchgestartet ist man hier nicht und hat trotzdem 24'550 Pageviewa gesammelt. Welche Strategie stand dahinter? wie ist man vorgegangen? Die Autorinnen lassen uns im Dunklen.

Digital District
Und dann legten sie los. Superspannende Posts! So sieht es aus, wenn Talente freigesetzt werden.

Digital 101
Gut gestartet und weiter entwickelt. So macht es dem Dozenten Freude Stoff und Wissen zu vermitteln. Gegenseitiges Lernen ist das Beste, was einem passieren kann. Zu Recht sind 17545 Pageviewa zusammen gekommen.

Digital Marketing
Wenig mehr Anstrengung und Engagement und es wäre sicher besser gekommen. Ob die Autoren realisiert haben, wie man in der kurzen Zeit von drei Monaten eine ansprechende Zielgruppe erreicht, wissen wir nicht, weil sie es uns nicht verraten.

Digital Talk
Die Autoren nahmen die erste Kritik ernst und engagieren sich mit interessanten Beiträgen. Eine ganz gute Reflexion ist der letzte Beitrag zu den Trends.

Virtual Pirates
Die Vermarktung wurde forciert, davon zeugen die 11600 Pageviews. Vom ursprünglichen Konept wurde leider nicht abgewichen und somit bleibt die Qualität des Blogs dieselbe.

Marketing geht Digital
Moderate Annäherung an den Auftrag, trotzdem wirken die Beiträge etwas blutleer und uninspiriert. Klar, nicht jedeR taugt zum/zur BloggerIn. In diesem Sinne solide Arbeit.

DigitalBlogFeeder
12541 Pageviews am Ende des Semesters zeugen von einem guten Niveau und den richtigen Geschichten.Das team hat sich klar gesteigert und ihr ganzes Potential gezeigt.

Power of Digitalization
Es wurde mehr Effort geleistet, um den Blog zu verbreiten. Nicht viel Energie floss in die lediglich drei Blogbeiträge seit der Erstbeurteilung. Immerhin haben die Beiträge Originalwert und vermitteln Informationswert. Power of Optimization.

Digital Footprint
Aus der Kritik der ersten Hälfte nichts abgeleitet. Originalität der Beiträge wären gegeben, Herzblut dafür wurde kaum vergossen. Doch auch hier erreichten die Autoren 19 656 Pageviews.

Die zwei Weisen aus dem Internet
Das Niveau konnte gehalten werden. Ich hätte mir gewünscht, die Autoren hätten uns noch den einen oder anderen Post gegönnt. Sie sollten sich über ihre Talente Rechenschaft ablegen und weiter fahren. So oder auf eine andere Weise.


Schlussbemerkung
Die Botschaft der Wichtigkeit eines Blogs ist in der Klasse IMA1 2016 angekommen. Das erkennt man in den Blogs selber, aber auch in den Semesterarbeiten, die parallel zum Bloggen geschrieben werden mussten. In keiner Arbeit fehlt der Hinweis auf die Bedeutung der Bloggerei.

Zum Thema Pageview. Es gab Kritik in der Klasse gegen das Messen von Pageviews. Dass ich kein Pageview-Fetischist bin, belegte ich damit, dass ich eine Grenze von 1'000 Pageviews als Ziel forderte. Nun haben sämtliche Teams die 10'000 Grenze überschritten und ein Team sogar die 20'000. Das hat es bisher noch nie gegeben. Ich will es eigentlich auch gar nicht hinterfragen. Hoffe aber, eines Tages doch zu erfahren, mit welchen Mitteln diese Zahlen erreicht wurden.
Zum Vergleich: Mit meinem Blog habe ich nun innert eines Jahres knapp 7'000 Pageviews erreicht. Mit über 120 Posts und einigen geführten Kampagnen zu einzelnen Posts in meiner Bubble...
Mit dem IMA1 Blog bin ich jetzt auf 22'652 Pageviews. Ohne Kampagnen, nur mit dem Zugriff der Studierenden seit etwa 2011. Mit insgesamt bloss 58 Posts...

Zum Schluss mein Dank an die Klasse, die sich auch dieses Jahr von Vorlesung zu Vorlesung mehr ins Thema hinziehen liessen. Auf Grund Ihrer Feedbacks, Ihrer Semesterarbeiten und Ihrer Blogbeiträge erkenne ich, dass die meisten unter Ihnen einen Mehrwert aus diesem Modul gezogen haben. Damit wäre meine Mission erfüllt.










Dienstag, 6. Dezember 2016

Erste Bewertungsrunde der Lebensmittelingenieure

Hier erfolgt nun die erste Beurteilung der Blogs im Rahmen der Vorlesungen Digital Marketing an der HAFL.

Heureka

Die behandelten Themen werden reflektiert. Neue Themen werden gefunden und Nachrecherchen werden gemacht. Verbessert werden können die Integration der Mitstudierenden und des Dozenten.

Digital Marketing News Facts

Tolle Eigenleistung, interessante Geschichten, etwas zu wenig Bug auf die Vorlesungen. Verbessert werden kann die Integration der Mitstudierenden.

The secret life of HAFL
Für einen ersten Blog im Leben begeistert die Arbeit. Da sind natürliche Talente am Werk. Einzige Verbesserung die ich sehe ist den Ausgangspunkt vom Vorlesungsstoff her zu beginnen. Und bitte nicht nachlassen.

About Food and Culture

Spannende Geschichten und interessante Vertiefungen der Vorlesung. Die formalen Bedingungen des Blogs müssen unbedingt verbessert werden. Die Geschichten werden schlecht verkauft. Vermarktung nicht erkennbar.

Samstag, 19. November 2016

Erste Bewertungsrunde der Betriebswirtschafter-Blogs 2016

Im Folgenden kommentiere ich die bisherige Gesamtleistung der Studierenden-Blogs zur Semesterhalbzeit. Die Reihenfolge ist willkürlich, resp. folgt der Liste zum Start des Moduls.
Die Studierenden haben den Auftrag, ihre Learnings aus den Vorlesungen, Nachrecherchen oder einfach ihre Beobachtungen im Sinne eines Lernberichtes festzuhalten. Die Blogs werden zweimal beurteilt, daraus ergibt sich eine Teilnote für das Modul IMA1.

Digital Butterflies
Gleich der erste Blog kann als Benchmark geehrt werden. Wenn alle folgenden Blogs auf diesem Level sind, dann werde ich nicht nur Freude an der Bewertung haben, sondern selber noch einiges dazu lernen. Etwas zu kurz kommen die Reflexionen der Gastdozenten, dafür ist die Varietät der Themen spannend und in die Tiefe zielend. Wenn Video Streaming Trend ist, dann würde mich das eine oder andere Video auch sehr freuen.

Thuner Blogger
Es geht im selben Takt weiter. auch der zweite Blog findet auf einem eindrücklichen Niveau statt. Was ist ein oprimaler Lernbericht? Nicht bloss das Aufzählen was man gehört und gesehen hat, sondern das was man gehört und gesehen hat transformieren in die eigene Aufgabenstellung und das Gelernte direkt anwenden. Gute Stories, fein geschrieben. Toll! Steigerungswürdig ist die Vermarktung des Blogs.

Modern Conviction
Stylische Gestaltung der Webseite, interessante Geschichten in Ergänzung zum behandelten Stoff, das die positiven Merkmale dieses Blogs. Was die Vermarktung angeht, ist keine Beurteilung möglich, da weder ein Community-Ansatz noch der PageView-Zähler vorzufinden sind. Den Autoren wird empfohlen, sich den Auftrag nochmals vorzunehmen und in der zweiten Hälfte nachzubessern und mehr Bezug zum vermittelten Stoff zu nehmen.

Marketingfoot
Ein mit viel Aufwand und streckenweise tiefgründig geführter Blog. Besser geht nur noch, mit dem Schritt hin zur Professionalität. Erstaunlich, wie wenig Leute (magere 725 PageViews) bisher auf den Blog gekommen sind. Es liegt noch mehr drin in der Vermarktung dieser interessanten Inhalte.

Digitalfuryroad
Furios ist anders. Manchmal liegt ind er Kürze die Würze. In diesem Fall weisen die Indizien in eine andere Richtung. Einzelne Posts sind gut, wenn auch kurz und oberflächlich. Bezug zu den Vorlesungen fehlt, Reflexionen sind daher rar. Und die Vermarktung? Erstaunlich, ohne Aufbau einer Community, d.h. quasi ohne Einbindung der Klasse ist die 1000er Grenze der PageViews überschritten. Ein Effort ist nötig.

Digital Performance
Feine kurze und originelle Posts zu ergänzenden Themen des vermittelten Stoffs. Mit blos 370 Pageviews und wenig integrierten Kommilitonen gibt es auch hier den Hinweis auf zu optimierende Vermarktungsaktivitäten. Über gute Taten muss man reden, darum braucht es eine Social Media Strategie,

Digital District
In diesem District herrscht der Minimalismus vor. Der letzte Post zum Thema Web Design offenbart Talente, die im ganzen Blog eher wenig zum Tragen kamen. Ich empfehle in der zweiten Hälfte des Semesters in allen 14 Kriterien der Evaluation einen Effort.

Digital 101
Ein Vorbild an Gestaltung. Tolle informative Posts, reflektiert am vermittelten Stoff. Optimiert werden sollten die Deeplinks, Hinweise auf Beispiele zur Sache und die Vermarktung. Integrieren Sie die Klasse und holen Sie sie ab.

Digital Marketing
Ordentlicher Blog mit ergänzenden Beiträgen zu den Vorlesungen. Da der Zähler fehlt ist nicht zu erkennen, ob die ausgebaute Bloglink-Liste zu ordentlichem Verkehr geführt hat. Auf jeden Fall wäre es verdient, weil dieses Team die anderen Teams unterstützt. Für die zweite Hälfte des Semesters empfehle ich noch etwas mehr Anstrengung.

Digital Talk
Sachlich hochstehende Beiträge in Erweiterung dessen was in den Vorlesungen vermittelt wurde. Gestylte Gestaltung, mit einer Hintergrund-Illustration die was genau darstellt? Könnte auch in einem Gentech-Blog verwendet werden. Vermarktung ist nicht erfolgt, die Mitstudierenden nicht integriert, davon zeugen die lediglich 344 Pageviews.

Virtual Pirates
Die Autoren sind wachsam und offensichtlich auch Zeitungsleser. Es flossen ergänzende Texte zu den Vorlesungen ein, ohne aber diese direkt zu reflektieren. Ordentliche Arbeit, aber von virtueller Piraterie keine Rede. Empfehle mehr reflektierende Eigenleistung und vermehrte Einbindung der Klassenmitglieder. Zähler fehlt, von daher nicht bewertbare Vermarktungsleistung.

Marketing geht Digital
Gute Ansätze, die Autoren schrammen aber etwas am Auftrag eher vorbei. 1339 Pageviews ohne die Integration der anderen Studierenden und wenigen Verlinkungen überhaupt, ist interessant. Doch eine systematischere Vermarktung und Geschichten rund um die Vorlesungen ist angezeigt.

DigitalBlogFeeder
Spannende eigene Gedanken und Beiträge in Ergänzung zum Modul. Etwas mehr Bezug und kritische Reflektion und vor allem Deeplinks, Einbezug der Mitstudierenden zum Modul wären wünschenswert. Und bitte setzen Sie das Gadget PageView-Zähler.

Power of Digitalization
Hier wird mit Enthusiasmus recherchiert, zusammengefasst und gebloggt. Man erfährt vieles, vermisst aber etwas die wissenschaftliche Distanz und Kritik. Und der Bezug zur Vorlesung fehlt sowie die Integration der Mitstudierenden. Effort in der Vermarktung der guten Geschichten ist erwünscht.

Digital Footprint
Gute geschichten in den Blogs. Kritisches Beobachten und Nachdenken über die Materie. Leider keinen Ansatz für Vermarktung erkannt. Weder Zähler noch Modul-Intergration vorhanden. Verlinkungen in jede Richtung mangelhaft.

Die zwei Weisen aus dem Internet
Auch Weisen mussten mal anfangen. Diese beiden haben auf einem ansprechenden Niveau die Herausforderung angenommen und zeigen ihr Interesse und Engagement mit interessanten Posts. Einer der besten Posts ist die Auseinandersetzung mit der UPC-Werbung. Alleine die Tatsache, dass wir wie der Autor aufzeigt die ganze Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes über die Jahre nachvollziehen können, zeigt die heutige Problematik des Content Marketings auf. Inspirierend für mich. Anstrengungen in diesem Blog sind noch zu leisten in Sachen Rechtsschreibung und Vermarktung. Integrieren Sie die Mitstudierenden und meine Posts/Vorlesung noch vermehrt. Sie verdienen Aufmerksamkeit.



Generelle Bemerkungen
Ich wünsche mir, dass die Klasse ganz generell die Evaluation Lernbericht als Blig IMA1 dieses Auftrages studiert und prüft ob man den Auftrag wirklich ganz verstanden hat und entsprechende Korrekturen vornehmen würde, falls man selber zum Schluss kommt, dass es da Abweichungen gibt.
Schauen Sie sich die hier gelobten Blogs an, aber auch die letztjährigen hervorgehobenen Blogs der IMA1-Klasse 2015 und versuchen Sie, das erhoffte Niveau noch zu erreichen. Viele haben verstanden, wie der Blog-Mechano geht, leider aber noch nicht alle.











Freitag, 30. September 2016

Neues Semester - neue Klasse IMA1 an der BFH Fachbereich Wirtschaft

Heute startet das neue Semester in Digital Marketing an der BFH FBW Bern. Wie bereits die vorigen Jahre werden wir hier über dieses Modul berichten und die Fortschritte der Studierenden bei der Entwicklung ihres Blogs beobachten können.

In der Klasse nehmen teil und führen je zu zweit einen Blog:

- Digital Butterflies
- Thuner Blogger
- Modern Conviction
- Marketing Foot
- Digitalfuryroad
- Digiperformence
- Digital District
- Digital 101
- Digital Marketing
- Digital Talk
- Virtual Pirates
- Marketing geht digital
- DigitalBlogFeeder
- PowerofDigitalization
- Digital Footprint
Die zwei Weisen aus dem Internet

Neues Semester - neue Klasse - Digital Marketing an der HAFL

Heute startet das neue Semester in Digital Marketing an der BFH HAFL Zollikofen. Wie bereits letztes Jahr werden wir hier über dieses Modul berichten und die Fortschritte beobachten können.

In der Klasse nehmen teil und führen je zu zweit einen Blog:

- Heureka
- Digital Marketing News Facts
The secret life of HAFL
- About Food and Culture




Dienstag, 26. Januar 2016

And the winner is...

Hier folgen meine Schlussbemerkungen zu den Blogs der Betriebswirtschaft Studierenden. Die Reihenfolge ist zufällig wie bei der ersten Beurteilung.
Die Blogbewertung erfolgt nach einer zum Voraus bekannt gemachten Evaluation mit 14 Kriterien.

Ein Lerntagebuch zu IMA1 - Digitales Marketing

Die beiden Blogger haben mächtig aufgeholt in der zweiten Periode. Der Post vom 21. Dezember 2015 zeigt in aller Deutlichkeit, dass die beiden Studierenden verstanden haben, warum der Blog als Rückgrad einer Webstrategie zu verstehen ist. Sie wurden dann auch belohnt mit 2552 Visits binnen etwas mehr als drei Monaten Bloggerei. 

Blogschrift

Formal war dieser Blog von Anfang an gut aufgestellt, doch wie die Blogger in ihrem letzten post selber anmerkten, fehlte es streckenweise an Engagement, was man an den einzelnen Posts schnell feststellen kann. Meine Bilanz: Wenn ein Unternehmensblog auf diesem Level verbleibt, rate ich, lieber darauf zu verzichten. Immerhin verzeichnete das Werk 1230 Views. Das ist für die kurze Zeit ansehnlich.

Digitalisa
Leider hat sich meine Hoffnung nicht erfüllt. Ganz ist der Auftrag bei der Bloggerin nicht angekommen, denn die Verarbeitung des vermittelten Stoffes findet nicht statt. Was gepostet wurde, macht Sinn, zielt aber an der Intention des angestossenen Prozesses vorbei.


Digital Marketing - lets go!

Gadgets nun eingesetzt, Themanwahl bleibt gut und Behandlung geht in die Tiefe. Hier ist der Fortschritt gut erkennbar und Freude an der Sache kann man spüren. Mit 1407 Pageviews kam auch die Anerkennung.

Das digitale Abendteuer

Die erste Beurteilung mochte die Blogger zu pushen. "Das Web" zahlte mit 4534 Pageviews heim. Von aussen betrachtet ist nicht zu erkennen, welcher der gut geschriebenen Posts zu diesem Boost geführt hat. Vielleicht verraten die Autoren Ihre Massnahmen?

Digital Marketing by MrYJoshS

Stories auch in der zweiten Hälfte gut und innovativ. Klarer Fortschritt erkennbar. Wieviele Pageviews generiert wurde, wird nicht angegeben. Vermutet werden nicht viel mehr als 1000, denn die Verlinkung und Einbindung der Community ist nicht allzu berauschend.

Homo Digital

Der Aufruf Achtung auf die Gestaltung zu geben, wurde nicht erhört, leider. Vermarktung innerhalb der Community machte Fortschritte- Die Beträge und Reflektionen sind interessant.

Ich blogge, du bloggst, Alisha bloggt

Wenn ich mir vorstelle, wie ein Blog binnen dreier Semestermonate am Ende daherkommen soll, dann genau so. Alle Kriterien die ich benötige um einen Blog beurteilen zu können, wurden hier erfüllt. Bei der ersten Beurteilung habe ich diesen blog zum Benchmark dieses IMA1-Jahrganges erklärt. Es scheint mir, die Botschaft sei angekommen. In diesem Sinne, liebe Bloggerinnen, engagiert euch weiter so. Das kommt sehr gut!

Digitdudes

Gut, Sie haben im zweiten Teil deutlich zugelegt und wie mir scheint auch viel Spass an der Sache entwickelt. Bemerkenswert gute Beiträge! Da gibt es eindeutig Talente! Erstaunlich ist nur, dass mit dieser guten Qualität bloss 1570 Zugriffe erfolgt sind. Hätte man besser vermarkten können?

Digitalfollowers

Aus guten Ansätzen wurde ein ganz ordentlicher Blog. Aber Herzblut sieht leicht anders aus. Der Duft des Optimierens wabert durch die Zeilen. Lustig der Einfall wie man die Neugier der Leserschaft in Pageviews ummünzen kann. Darum sind die 2398 an der Zahl zu relativieren. Der erzeugte Unmut hätte gut und gern in einen Shitstorm ausufern können wäre die Community gross genug.

Digital Marketing Scrapbook

Gute interessante Posts. Leider fiel die erste Kritik nicht auf fruchtbaren Boden und der Blog wurde nicht weiter entwickelt. 

Digital Marketing by Janick Gander und Belisha Arbi

Erstkritik brachte den guten Willen und einige gute Vermarktungsideen, was die Anzahl Pageviews auf 1941 hochtrieb. Inhaltlich gibt es einige Luft nach oben. Dafür danke ich für die Abnahme von Dozentenarbeit. Auch ich musste den Wettbewerbsgewinner nicht selber herausfinden.

Digital Marketing von Stefan Strasser und Christian_H

Schon die erste Beurteilung viel sehr gut aus und die Autoren konnten die Erwartungen erfüllen und den Level halten. Gratulation. Sie haben Talent und wer weiss, was Sie daraus noch machen könnten. Danke für Ihr Engagement.

Digitales Marketing von Jakob Rufer und Martin Wirsch

Das Niveau konnte gehalten werden. Das Handling mit den Deeplinks ist leider noch nicht gelungen. Gute und viele eigene Gedanken verarbeitet. Somit wird der Zweck der Bloggerei voll erfüllt. Den in der Tat ist die Methode ein transformaler Schritt in die Welt des eLearnings. 

Eli & Ce

Das Niveau des Blogs konnte gehalten, inhaltlich aber nicht weiter entwickelt werden. Leider sehen wir den PageView-Zähler nicht und können so nicht beurteilen, ob die Vermarktung insgesamt erfolgreich war. Aber die Idee eines zweisprachigen Blogs finde ich schon super! Falls Sie weiter bloggen einfach darauf achten, das auch Deutsch grammatikalisch - orthografisch vor allem - in Ordnung ist.

Marketing Avengers

Guter Rahmen, der auch in der zweiten Hälfte Andockstellen für weitere, gut recherchierte Geschichten bot. Leider mangelte es etwas am Community Building, trotzdem gab es 1693 Pageviews. Gut verkaufter guter Inhalt zieht auch Lesende an. Mit Interaktion hätte er sich weiter verbreiten lassen.

On the Blog

Den Motivationsschub aus der ersten Beurteilung haben die Autorinnen verstanden und wurde umgesetzt. Es ist inhaltlich und blogtechnisch zu Fortschritt gekommen und die Erkenntnistiefe nahm zu.

Surfing the Digital Marketing Wave

Die Autoren sind an der Aufgabe gewachsen und haben Begeisterung für das Bloggen entwickelt. Das merkt man auch inhaltlich an Gehalt und Originalität. Schade hat man wenig unternommen, um die Community auf sich aufmerksam zu machen. 1052 Pageviews sprechen im Vergleich zur Klasse eine deutliche Sprache.

FAZIT zur Blogger-Leistung der IMA1 Klasse 2015

Meine Begeisterung für die Arbeitsleistung in der ersten Semesterhälfte hielt sich in Grenzen, umso mehr Freude darf ich jetzt am Ende des Semesters bekunden. Das Ziel der Bloggerei wurde auch dieses Jahr insgesamt erreicht und die Macht des Bloggens konnte am eigenen Leib - Kopf, Herz und Hand - erfahren werden. Dabei ist der Kern der Erkenntnisse nicht die eigentliche "Mechanik Bloggen", sondern was es bedeutet Content Marketing in der Praxis zu betreiben. Ein Heidenaufwand, mit einem Ergebnis nach drei Monaten Bemühungen. Vergegenwärtigen Sie sich, was an Mehrwissen Sie im Klassenverbund angereichert haben! Und in Ihrem CV wird es sich doch gut machen, sagen zu können, Sie hätten praktisch gelernt was es braucht, um einen Blog aufzubauen und ihn zu vermarkten. Sie haben gelernt, wie man Webseiten vermarktet. Das kann nicht jedeR!

PS : Und der Winner is....... der Blog von Joel Geu und Simon Weger. Wir werden den Preis aushandeln...

Montag, 25. Januar 2016

Die Blogbewertung der Lebensmittelingenieure

Auch die Lebensmittelingenieure beenden bald das Semester und somit auch ihre Blogs im Rahmen des Moduls Digital Marketing. Hier nun meine abschliessenden Bemerkungen zu den einzelnen Arbeiten.

digitalMEATmarketing
Wie bereist erwähnt, ist ein Fleischblog in der Tat ein spannendes Thema und in Zeiten der wachsenden Unsicherheit bezüglich der Nahrungsmittel voller Potentiale. Die angerissenen Themen machen Lust auf mehr. Die Kritik zur Semesterhälfte fiel leider nicht auf fruchtbaren Boden. Obwohl nicht ersichtlich ist, wie die Autoren ihren spannenden Blog vermarktet haben, erreichten sie mit 1516 PageViews ein gutes Resultat.

Mein Digital Marketing
Sehr gut angefangen, dann leider das Niveau kaum gehalten. So sind die Themen nur angesprochen, aber leider nur oberflächlich reflektiert. Wichtige Begriffe wie die 4C's oder die 4V's wurden mitgenommen. 1036 PageViews sind eine gute Leistung, das Ziel damit quantitativ erreicht.

Kreatives Marketing im Web 2.0
Eine Verbesserung in der zweiten Semesterhälfte kann festgestellt werden. Mit 760 PageViews hat man nicht die Reichweite erreicht, die ich mir gewünscht habe. Eine Bewerbung des Blogs scheint nicht besonders gefruchtet zu haben.

La vie l'HAFL
Es gibt Themen die den in den Vorlesung behandelten Stoff aufgreifen und weiterführen. Da keine Angaben über die PageViews vorliegen und die Einbindung der Mitstudierenden oder die Verlinkung von anderen Blogs fehlen, liegt wohl auch keine Vermarktungsidee vor.

Digital Lions
Super Endspurt mit echt mehrwertigen Posts. Auch Bezug genommen auf die in den Vorlesungen behandelten Themen, teils interessant kritisiert. Digitale Vermarktungsansätze und Einbindung/Verlinkung der Mitstudierenden nicht erkennbar. Daher wie auch bei anderen Blogs keine Communitypflege möglich.

Marketeer oder Amateur - Lebensmittelbranche unter der Lupe
Die Ansätze haben sich verbessert und die Posts sind inhaltlich lesenwert geworden. Mit nur 276 Pageviews erübrigt sich eine Bewertung an dieser Stelle in Bezug auf die Vermarktung eines anonymen Blogs.

My Digital Marketing
Der inhaltlich ansprechendste Blog dieser Klasse. Leider ist die Integration der Mitstudierenden zu kurz gekommen und somit das im Rahmen dieses Moduls mögliche Vermarktungspotential.

Die Sammelbox des Digital Marketing
Es fand eindeutig eine Verbesserung bei sämtlichen Kriterien statt. Einige interessante Ansätze, die bei etwas mehr Einsatz zu richtig guten Blog-Posts führen könnten. Auch die Vermarktung des Blogs steigerte sich deutlich.

Anfänger-Profi-Marketing-Blog
Der bestgeführte Blog der Klasse! Thematisch und inhaltlich sorgfältig und eines Blogs würdig. Das die erste und die zweite Einschätzung dieser Arbeit. Und auch die Vermarktung wurde verbessert, ohne allerdings das Potential auszuschöpfen.

Fazit über alle Blogs
Die Begeisterung für die Bloggerei hielt sich in engen Grenzen. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Digital Marketing blieb über alle Blogs gesehen eher oberflächlich. Was die Vermarktung, resp. eben Vernetzung des Blogs mit der viralenn Welt anbelangt, ist der Funken nicht wirklich gesprungen. Wer Produkte herstellt und sich nicht um die Vermarktung kümmert, muss eben nicht staunen, wenn er oder sie zuletzt auf der Ware sitzen bleibt. Dabei verfügen wir heute dank den Digitalen Möglichkeiten ein Schaufenster vom Labor direkt zum Konsumenten.

Dienstag, 24. November 2015

Wie süss schmeckt Siroop?

Alleine mit dem Thema eShopping wäre eine ganze Reihe Vorlesungen zu gestalten. eCommerce ist eindeutig ein Digital Marketing-Thema. Eines, das leider zu kurz kommt in meinen Vorlesungen.

Darum verschieben wir es auf die Ebene Selbststudium, resp. auf die Ebene Blogs. Schauen Sie sich die neue elektronische Handelsplattform von COOP und Swisscom an und vergleichen Sie diese mit der von Ihnen bevorzugten. Verlinken Sie dabei Ihren Post mit dem der Mitstudierenden.
http://www.siroop.ch
(Genau: Jemand muss anfangen und Sie müssen die nächsten Tage Ihre Community beobachten und eventuell bei Ihrem Blog nachbessern. ;-) )


Hier nun die Blogger, die sich mit Siroop befassen:

Das digitale Abenteuer
Blogschrift
Digital Marketeers
Bubblidig
Marketing Adventures







Dienstag, 17. November 2015

Erste Bewertungsrunde der Lebensmittelingenieure-Blogs

Folgende Kommentare habe ich zu den Blog-Arbeiten bis Mitte Semester. Auch hier liegt ein Bewertungsschema mit 14 Kriterien vor, nach dem ich die Blogs beurteile:

digitalMEATmarketing
Sehr spannende Ansätze. Das Thema gibt alles her was man sich für einen Blog wünscht. Hier vermisse ich die Tiefe der Ausführungen und die Integration der Mitstudierenden. Welches Vermarktungskonzept verfolgen Sie?

Mein Digital Marketing
Sehr guter Ansatz, etwas wild in der Themenbreite, speziell darum weil Sie nicht Bezug nehmen auf die Vorlesung. Am Anfang erklären Sie auch nicht Sinn und Zweck des Blogs und wer die Autoren sind mit welcher Motivation. Gute Einbindungsmöglichkeiten der Mitstudierenden. Doch wissen die das?

Kreatives Marketing im Web 2.0
Nahe am Thema dran, leider nicht mittendrin. Gadgets  gut integriert. Umgang mit Verlinkungen, Deeplinks, und Verlinkung auf Drittseiten oder Mutstudierenden kann optimiert werden.

La vie l'HAFL
Relevanz der ersten Blogs ist nicht gegeben. Das verbessert sich aber mit zunehmender Anzahl. Blogtechnik noch nicht ganz verstanden. Einbindung der Mitstudierenden ging vergessen?

Digital Lions
Gute und relevante Geschichten. Alles was einen guten Blog ausmacht ist ausbaubar: Quellen. Verlinkungen. Einbindung der Mitstudierenden.

Marketeer oder Amateur - Lebensmittelbranche unter der Lupe
Ansätze sind erkennbar, aber die Betonung des Blogs liegt eher noch im zweiten Substantiv als im ersten. Das Versprechen des Blogs wird nicht eingehalten.

My Digital Marketing
Bezug zum Thema Lebensmittel fehlt. Der letzte Post zum Thema LinkedIn ist äusserst spannend und relevant auch für Nicht-Spitzensportlerinnen. Hier erkennt man selbsterfahrene Marketingerkenntnisse.

Die Sammelbox des Digital Marketing
Thematisch nahe am Auftrag. Viel Verbesserungspotential. Auch hier Referenzierung zu den Vorlesungen und Script nicht vorhanden. Einbindung der Mitstudierenden via Blog vorhanden, aber nicht durchgezogen.

Anfänger-Profi-Marketing-Blog
Der bestgeführte Blog der Klasse! Thematisch und inhaltlich sorgfältig und eines Blogs würdig. Noch fehlen die Vermarktungsansätze innerhalb der gebotenen Community.

Fazit über alle Blogs
Es fehl an Tiefe und ernsthafter Auseinandersetzung mit dem Thema Digital Marketing und Bloggen aus wissenschaftlicher Sicht. Das drückt sich im Mangel an Quellverweise und Deeplinks aus. Inhaltliche Ansätze sind da. Speziell der Fleischblog lässt Expertise der Autoren erkennen. Das ist der Anfang von Glaubwürdigkeit.

Mittwoch, 11. November 2015

Erste Bewertungsrunde der Betriebswirtschafter-Blogs

Die Blogbewertung erfolgt nach einer zum Voraus bekannt gemachten Evaluation mit 14 Kriterien. Im Folgenden mache ich Bemerkungen zu den einzelnen Blogs mit dem Ziel, dass sich diese verbessern können. 

Ein Lerntagebuch zu IMA1 - Digitales Marketing

Interessante Posts. Reichlich Deeplinks. Vermarktungsansatz des Blogs nicht erkennbar. Bescheidene Verlinkungen zur IMA1-Community. Gadgets diesbezüglich nicht ausgeschöpft.

Blogschrift
Sehr origineller Blogname, den man auf jeden Fall zum Blog-Brand entwickeln könnte! Solid, aber nicht sehr engagierter Blog sowohl inhaltlich wie auch quantitativ. Demgegenüber sind die Schienen zur Vermarktung gelegt.

Digitalisa
Für jemanden mit SOME-Daumen und 140 Zeichen-Limit schreiben sie auch gute Texte im Blog. Noch etwas mehr Effort im Generellen und im Speziellen in Sachen Vermarktung und Sie werden bis Ende Dezember zur Blog-Championne.


Digital Marketing - lets go!

Guter Ansatz, spannende Themenwahl, sehr gute Reflexion zu Andrew Keen. leider keine Vermarktungsansätze erkennbar. Integration der Mutstudierenden fehlt. Gadgets nicht ausgeschöpft.

Das digitale Abendteuer

Inhaltlich sehr gute Posts. Eher etwas zu Text lästig und zuwenig auf den Punkt gebracht. Wenige Deeplinks, keine Links zu Mutstudierenden, somit auch kein Vermarktungsansatz erkennbar. Gadgets nicht ausgeschöpft, damit auch fast keine Einbindungen.

Digital Marketing by MrYJoshS

Gut recherchierte Story zum Thema Weihnachtspinguin.  Keine Vermarktungsansätze erkennbar. Ist mit der gewählten Stilvorlage auch fast nicht möglich. Kaum Verlinkungen. Das bringt alles keinen Verkehr auf die Seite.

Homo Digital

Spannende Geschichten, etwas ausschweifend erzählt. Leider werden sie auch vergeben, weil die Quellen nicht verlinkt werden. Achtung auf Gestaltung: von Post zu Post unterschiedliche Schriftstile, sogar innerhalb eines Posts. Einbezug der Kommilitoninnen fehlen, folglich keine Vermarktungsstrategie erkennbar...

Ich blogge, du bloggst, Alisha bloggt

Genauso muss gebloggt werden. Das ist der Benchmark dieser Klasse! Nur ein kleiner Wermutstropfen : Führt eine Blogliste, verlinkt eure Kommilitoninnen und referenziert noch mehr und ihr werdet Ende Semester die höchsten Werte nachweisen können.

Digitdudes

Auch hier ein sehr guter Ansatz und leider weniger gut in Bezug auf konsequente Verlinkungen. Auch hier leider kein Vermarktungsansatz. So werden Sie nicht gefunden. Leider im Angesicht des guten Contents den Sie herstellen.

Digitalfollowers

Gute Ansätze sind erkennbar. Etwelche Verlinkungungen zu Kommilitonen sind gut, allerdings nicht im text sondern in den Kommentaren. Quantität kommt vor Qualität. Das Kachellayout ist ansehnlich, aber Benutzerführung ist schlimm und Lesbarkeit auf iMac mit 27" Monitor schier unmöglich. Einbindung der Mutstudierenden und Vermarktung sind nicht ersichtlich.

Digital Marketing Scrapbook

Auch dieser Blog darf als Referenz deklariert werden. Gute, interessante und spannende Posts. Leider zuwenig Deeplinks, keine direkte Einbindung der Mitstudierenden, Gadgets nicht ausgeschöpft.

Digital Marketing by Janick Gander und Belisha Arbi

Ansätze okay. Fehlerhafte Quellenangaben. Kaum Deeplinks, keine Integration der Mutstudierenden.

Digital Marketing von Stefan Strasser und Christian_H

Genauso stelle ich mir einen Blog meiner IMA1-Studierenden in der Hälfte der Vorlesungsperiode vor. Super Posts, Super Eigenleistung, reflektiv zu den Vorlesungen, was man immer noch intensivieren kann. Die Gadgets richtig eingesetzt. Bereits weit über 400 Pageviews, die 1000er Grenze wird erreicht. Besonders, wenn Sie in den Texten auch noch ihre Mitstudierenden einbinden, die Blogliste nachführen. Sauber!

Digitales Marketing von Jakob Rufer und Martin Wirsch

Auch das ein sehr guter Blog mit spannenden Posts und viel Eigenleistung. Gesteigert kann er werden auch intensiveres deeplinken, um die Posts relevanter zu machen. Guter Mix zwischen längeren und kürzeren Beitragen. Leider sind die dynamischen Layouts von Blogger technisch nicht auf der Höhe. Hier zu bemerken, wenn man auf einem mac das Vimeo-Video anschauen will. Manchmal handelt man sich mit der Ästhetik halt etwas technische Umtriebe ein... ;-)

Eli & Ce

Für mich der schönste Blog, weil er zweisprachig ist. Daraus müsste sich doch ein Geschäftsmodell machen lassen?! Ich hätte den einen Text nur kursiv gemacht und ihn nicht rot eingefärbt. Man nennt das in der Typografie doppelte Auszeichnung. Eine Sünde... leider etwas schlecht lesbar. Ich gab für die Vermarktung eine volle Punktzahl, denn bis jetzt in all den Jahren ist noch niemand auf die Idee gekommen, parallel eine Facebookseite aufzuschalten und dort Freunde auf den Blog zu lotsen! Echt sensationell! so wird in der Praxis gearbeitet. Versuchen Sie jetzt noch die Gadgets zu integrieren und vor allem Ihre Kommilitoninnen in Bern, dann wird das perfekt.

Marketing Avengers

Auch der schönste Blog. Und was mich natürlich sprachlos macht, ein Blog nach Storytelling-Muster. Ich liebe es! Jetzt bindet noch eure Mitstudierende ein, damit es denen geht wie mir. Ich muss mir alles genau anschauen was da gepostet wurde. So werde ich noch zum Social Media Opfer. Nur weiter so, bringen Sie noch den Lagecounter an, der wäre sicher schon auf 500 Pageviews. Was sagt eure Statistik?

On the Blog

Ein typischer Blog, der noch viel Entwicklungspotential hat. Einfach die Bemerkungen zu allen anderen Blogs lesen und die Learnings umsetzen, dann kommt das in der zweiten Hälfte des Semrlesters sensationell gut.

Surfing the Digital Marketing Wave

Formal soweit okay. Allerdings sind die Posts etwas knapp gehalten und die Motivation nicht verlinkte Videolinke zu copypasten wird nicht gerade gefördert. Auf allen Kriterienebenen erhebliches Vermessungspotential.

FAZIT zur ersten Bewertungsrunde
Durchwegs mangelt es an Vermarktungsmassnahmen. Diese sind minimal mit den Gadgets  Bloglink, Mitglied werden und Google+ Gadget anzulegen. Dann halt auch der Blogzähler. Es spornt an, wenn man die Zahl wachsen sieht. Ich setze eine Belohnung aus für jenes Team, dass die höchste Besucherzahl ausweisen kann!
Weiter fehlen mir gute und spannende Blogs die nach aussen verlinkt sind. Sprich Quellenangabe... Übrigens, wer Quellen angibt und diese nicht verlinkt, hat das Wesen des Bloggers noch nicht ganz verstanden. Denn in der Praxis führt das Verlinken auf andere blogs oder Webseiten zu Gegenrecht. Relevanz entsteht, wenn ein blog über viele Verlinkungen externer Webseiten nachweisen kann...
Allgemein ist noch keine Begeisterung zu verspüren für diese Art des Lernens. Nutzen Sie die kommenden Wochen noch und überraschen Sie uns alle!

Dienstag, 10. November 2015

Wie tickt Google?

Im Buch mit demselben Titel von Eric Schmidt und Jonathan Rosenberg, Campus Verlag, 2015 habe ich eine Stelle gelesen, die bestens beschreibt in welcher Phase der Internet-Entwicklung wir stehen. Kann auch als Definition für Digitale Transformation gelesen werden.

"Betriebswirtschaftlich ausgedrückt stehen einer Branche grosse Veränderungen bevor, wenn sich die Kostenkurven bei einem Hauptproduktionsfaktor abwärts bewegen. Heute sind gleich drei Produktionsfaktoren billiger geworden: Information, Vernetzung und Rechnerleistung. Das hat Auswirkungen auf alle Kostenkurven, an denen diese Faktoren beteiligt sind. Das muss einfach Unruhe stiften. Viele etablierte Firmen - also Firmen aus der Zeit vor dem Internet - gingen beim Aufbau ihrer Unternehmen von knappen Informationen, beschränkter Vertriebsmöglichkeiten und geringer Marktreichweite oder geringer Auswahl und Präsentationsflächen aus. Heute jedoch sind all diese Faktoren im Überfluss vorhanden. Dadurch stehen ganze Branchen vor grossen Veränderungen."

Dienstag, 3. November 2015

Unbranded Brand

Wie kann das funktionieren eine Kleidermarke zu lancieren, die das Gegenteil tut was die Welt normalerweise so tut, nämlich auf alles zu verzichten was aus einem No-Name-Produkt zu einem Brand macht? Geht das oder wird der ungebrandete Brand auch gegen den Willen der Initianten zum Brand?

Das wäre ein wunderbares Objekt für eine Case Study. Wer wag sich daran:

The Unbranded Brand


Beste Schweizer Blogs

Zur Semesterhalbzeit mache ich auf folgendes Ranking der besten Schweizer Blogs aufmerksam. Zusammengestellt wurde die Liste von Patrizia Iseli. Sie ist als SEO & Digital Marketing Manager bei BlueGlass Interactiv tätig.

Wie jedes Ranking ist auch dieses subjektiv und entspricht vermutlich den Interessen der Autorin. Es gibt sicher ausserhalb von Lifestylefragen auch andere spannende Blogs in der Schweiz.

Die besten Schweizer Blogs

Anschlussfragen an alle Studierenden:

- Warum dominieren Lifestyle-Blogs?
- Wer entdeckt andere Blogs in anderen Bereichen auf ähnlichem oder höherem Niveau?

Bin gespannt auf Ihre Entdeckungen.

Google+ Badge